Unglückliche Auswärtsniederlage beim SV Straelen

Simon Fuierer 19.03.2018 16:57
SV Straelen – HG Kaarst/Büttgen 27:26 (12:11)

Denkbar knapp und nach großem Kampf musste sich die HG beim Tabellenführer aus Straelen (SV 19 Straelen Handball) geschlagen geben. Mit Max Neuhoff, Matthieu Brera und Thilo Sagner musste die Mannschaft von Jörg Brandenburg auf wichtige Spieler verzichten, deren Abwesenheit ein entscheidender Faktor im Spiel sein sollte. Die Anfangsphase gehörte dem Favoriten, doch die Gäste kämpften sich ins Spiel und gestalteten dieses, auch begünstigt von gegnerischen Fehlern bald ausgeglichen. Bis zur Pause war der Anschluss wiederhergestellt und aus der Halbzeit kam die Brandenburg-Sieben mit genug Rückenwind, um sich schnell eine Drei-Tore-Führung herauszuspielen. Dann jedoch kam ein Bruch ins Kaarster Spiel, der von einer Serie von aus Kaarster Sicht unverständlichen Schiedsrichterentscheidungen unterstützt wurde. Zu allem Überfluss verlor die HG früh ihren einzigen Halblinken Dennis Neumann durch die dritte Hinausstellung. Obwohl nun alle Anzeichen gegen die Gäste sprachen, bäumte sie sich noch einmal auf und arbeitete sich unterstützt von einer herausragenden Torhüterleistung von Marius Klann in der letzten Minute auf ein Tor heran. Der Außenseiter gelangte sogar noch einmal in Ballbesitz, konnte aber in den letzten Sekunden nicht mehr zum Abschluss kommen. Eine letzte Freiwurfchance wurde von den Unparteiischen verwehrt. „Ich hoffe und denke, dass sich das über den Verlauf der Saison ausgleicht“, sagte Brandenburg mit Blick auf die Schiedsrichterentscheidungen. Er war aber auch stolz auf sein Team: „Gerade unter den Voraussetzungen und ohne einige ganz wichtige Spieler war das kämpferisch herausragend.“

HG: Fuierer, Klann, Witthaut – Ferner (7/2), Neumann (4), Kniest (4), Müller (4), Simon (3), Laufhütte (3/1), Czodrowski (1), Wolff, Schöneberg, Peuse